Bachmann Specials

schliessen
Stichwortsuche

schliessen

Ihr Kompetenzzentrum für Condition Monitoring Systeme

Der Impuls für die Entwicklung erster Condition-Monitoring-Technologien und Systeme entsprang aus der universitären Forschungsarbeit, der die Gründer des heutigen CMS-Kompetenzzentrums Bachmann Monitoring ursprünglich verbunden waren.

1998 leistete das Team der ersten Stunde auf diesem Gebiet Pionierarbeit. Zwar hatte die Sensortechnik mit dem Automatisierungsschub in den 1980er Jahren eine enorme Entwicklung erfahren, aber die Anwendungen konzentrierten sich vor allem auf die klassischen Ist-Wert-Erfassungen für die Fertigungs-Prozess-Steuerung bei hohen Maschinentakten.

Dagegen bedurfte es in der Trendanalyse von Anlagen- und Komponentenzuständen – besonders hinsichtlich deren Verschleißverhalten – anderer Strategien. Mit der Entwicklung spezieller Sensorik für entsprechende Monitoring-Aufgaben und intelligenten Systemen für spezifische Signalauswertungen entstanden erste CMS auf direktem Weg zu den komplexen Condition-Monitoring-Systemen im heutigen Verständnis.

Heute repräsentiert die Bachmann Monitoring mit ihrem CMS-Kompetenzzentrum in Rudolstadt eine enorme Know-how-Konzentration auf diesem Gebiet, mit dem sie – besonders im Segment Windenergiewirtschaft – technologisch und methodisch eine führende Marktposition behauptet.

  • Qualifikations- und Erfahrungsprofil (Aspekte: Interpretationserfahrung, Wissensmanagement, Anlagenbreite/CMS-Erfahrung mit allen relevanten Anlagentypen, Einflussfaktoren Forschung/Universitätsbetrieb)
  • ggf. Links zu »Anwendungen« mit Fallstudien, Anwendungsbeispielen, Success Stories (Schema: Situation -> Aufgabe -> Lösung)

Technische Aspekte im Überblick

Technische Aspekte im Überblick

Vom individuellen Konfigurationskonzept bis zum komfortablen, aussagefähigen Analysebetrieb

Auch wenn das Grundschema einer CMS-Installation einem bewährten »Fahrplan« folgt, spiegelt die Umsetzung im Detail das jeweils individuelle Anforderungsprofil des Einsatzfeldes.

Das Schema ist bewährt, die jeweilige Konfiguration so individuell wie das Profil des Einsatzfeldes

Installation

Für die Installation und Inbetriebnahme kommen eigens entwickelte Software-Tools zum Einsatz und dokumentieren jeden Schritt vor Ort. Das sichert einen einheitlichen Installationsstandard und damit gleichzeitig die Diagnosequalität.

Eine einheitliche Farbcodierung der Sensorkabel erleichtert die Installation und verhindert Anschlussfehler.

Hardware

Ganz gleich, welche CM-Hardware der Anwender benötigt – ob ein komplettes CMS oder einzelne Sensortechnologien, ob als Nachrüstlösung oder vollständig integriertes System – Bachmann Monitoring bietet für jede Anforderung eine passende Systemlösung.

Software

WebLog Expert ist das neue Frontend des Bachmann Condition Monitoring Systems. Es dient als Kommunikationsschnittstelle

zum Diagnosesystem und ermöglicht den sicheren und weltweiten Zugriff auf Roh- bzw. Spektraldaten sowie Trendverläufe der überwachten Anlagen. Überwachung, Visualisierung, Diagnose und Analyse – mit der leistungsfähigen Software haben Sie alle CMS-Daten perfekt im Blick.

Die neue Reporting-Funktion ermöglicht zudem die zügige Erstellung spezifischer Berichte für verschiedenste Auffälligkeiten auch über Maschinen-Park und Server-Grenzen hinweg.

Remote-Monitoring-Service

Remote-Monitoring-Service

Wesentlicher Teil des Portfolios ist der Remote-Monitoring-Service. Ein Spezialisten-Team betreut von der CM-Servicezentrale in Rudolstadt aus ca 2.000 WEA rund um die Uhr und entwickelt aus den Datenanalysen Entscheidungsvorlagen sowie Handlungsempfehlungen für die entsprechenden Windpark-Betreiber.

Dieses GL-zertifizierte Leistungsegment von Bachmann umfasst Konfiguration, umfassende Analysen sämtlicher Messdaten – u.a. Zeitbereich, Frequenzbereich, Amplitudenspektren, Hüllkurvenspektren – sowie Grenzwertüberwachungen mit den anschließenden Reportings.

 


 

GL zertifizierter und internetbasierter CM-Teleservice bzw. Remote Service